LandArt MŘhlenkreis

"Stimmen verschwebenden Schweigens"

[So 02.07.2017 von 11.00 - 18.00 Uhr] Sonderausstellung im NaturGarten mit KunstObjekten

Sonderausstellung:
"Stimmen verschwebenden Schweigens"
Das G├Âttliche der Vor- und Fr├╝hzeit

Termine im LandArt-Festival
jeweils von 11:00 - 18:00 Uhr am
So. 09.07.2017
So. 23.07.2017
So. 06.08.2017
So. 13.08.2017

2,00 EUR/Pers. f├╝r die Dorfgemeinschaft Niedermehnen
Ganzj├Ąhrig F├╝hrungen f├╝r Gruppen ab 8 Pers. nach Anmeldung auf AB

Im Dorf
Restaurant & Caf├ę im Bauernhof Wehebrink
Mehner Dorf 42
32351 Stemwede-Niedermehnen
Tel. 05745 823

Gr├╝nes Erlebnisdorf Niedermehnen
Martina Rodenbeck-Hegerfeld
Tel.: 05745 829
www.niedermehnen.de und


Beschreibung der Ausstellung:
Das G├Âttliche der Vor- und Fr├╝hzeit
Von der j├╝ngeren Altsteinzeit (ca. 40.000 v.u.Z.) bis in die Bronzezeit (ca. 1.600 - 800 v.u.Z.) reichen arch├Ąologische Funde, die ganz offenbar das G├Âttliche repr├Ąsentieren.
In der Forschung geht man heute von einer einheitlichen religi├Âsen Vorstellung im eurasischen Raum aus, weil die ├ähnlichkeiten bei den Darstellungen der sogenannten Venusfigurinen oder Muttergottheiten gro├č sind.
Fast immer werden sie dargestellt mit ausgepr├Ągten Geschlechtsmerkmalen, wie der Vergleich der Venus von Willendorf (ca. 29.500 v.u.Z) mit der Venus von Kostenki (ca. 25.000 v.u.Z.) ergibt.
Neueste Forschungen zeigen, dass die Menschen in den beiden Regionen genomisch v├Âllig verschieden waren. Es hat also ├╝ber eine Entfernung von 5.000 km einheitliche religi├Âse Vorstellungen gegeben, die die Bedeutung der Frauen f├╝r die Menschen dieser Zeit unterstreichen: Ohne Frauen keine Kinder und kein Fortbestand der jeweiligen Menschengruppe.

Nach dem Verschwinden der Erstbesiedler w├Ąhrend der letzten Eiszeit erfolgte die Wiederbesiedlung des Kontinents. Trotz des riesigen zeitlichen Abstands von rund 25.000 Jahren zeigt sich eine auff├Ąllige Kontinuit├Ąt in den Darstellungen des G├Âttlichen. Die meisten Zivilisationen der Jungsteinzeit und der fr├╝hen Bronzezeit verehrten nach wie vor eine Mutter- oder Erdg├Âttin, deren Geschlechtsmerkmale in ihren Abbildungen besonders betont werden: hypermodern in abstrakter Formensprache wie in der Kykladenkultur (ab ca. 2.700 v.u.Z), ganz naturalistisch wie in Malta oder - wieder stark abstrahiert - in den Megalithgr├Ąbern der Bretagne (um 3.000 v.u.Z.).
Einen gro├čen Unterschied gibt es allerdings: Die Menschen der j├╝ngeren Altsteinzeit schnitzten - mit wenigen Ausnahmen - ihre Idole der Mutterg├Âttin in Mammutelfenbein. Die Menschen der Jungsteinzeit und der fr├╝hen Bronzezeit konnten inzwischen Marmor (Kykladen), Ton (Malta) oder Sandstein (Bretagne) bearbeiten.

Kunstschaffende des M├╝hlenkreises interpretieren das G├Âttliche der Vor- und Fr├╝hzeit als Hommage an die sehr ferne Vergangenheit. Die bekanntesten Objekte dieser Zeit sind oft nur wenige Zentimeter gro├č und stehen in fest verschlossenen Tresoren in Petersburg und Carnac, in Athen und Kopenhagen.
Sie sprechen zu uns Heutigen nur noch in Stimmen verschwebenden Schweigens.
In der Begegnung mit den ausgestellten Skulpturen erhalten wir einen Eindruck von der religi├Âsen Pr├Ągung dieser vergangenen Kulturen.
40.000 Jahre alt ist der L├Âwenmensch vom Hohlenstein-Stadel: Warum beeindruckt er uns noch immer?
Dass auch in der Kunst der Gegenwart die Vorstellungen und Formen der Vergangenheit ihren Niederschlag finden, zeigen z.B. die welt-ber├╝hmten Nanas der Niki de Saint Phalle.


Beteiligte K├╝nstlerinnen und K├╝nstler:

Britta Holzmeyer
Steinbildhauerin
Pr. Oldendorf-Offelten

Thomas Koch
Holzbildhauer, Steinmetz- und Steinbildhauermeister
M├╝nchen
www.thomaskoch-bildhauer.de

J├╝rgen Rehling
Steinmetz und Steinbildhauer
Rahden-Sielhorst

Jacqueline Wehrmann
seit 1996 Glask├╝nstlerin
Stemwede-Arrenkamp
www.glaskunst-stemwede.de

Judite Weitekamp
Kunststudium Universit├Ąt Liepaja
Stemwede-Haldem



LandArt-Station 5.07
NaturGarten mit KunstObjekten
Jutta Wasels
Schmalger Weg 2
32351 Stemwede - Niedermehnen

Tel.: 05745 - 2637 (AB)

E-Mail: JWasels@t-online.de
Website: www.niedermehnen.de

« zurück